INTERESSANTE NEWS

Bilderklau – was nun?

Wie oft ist es Euch schon passiert, dass Ihr einige Eurer Bilder irgendwo auf einer anderen Webseite – wenn es gut geht OHNE ein fremdes Copyright –  veröffentlicht seht? Eine Statistik geht davon aus, dass ca. 70 Prozent der Fotos im Internet gestohlen wurden / werden.

Ich heiße Karl Stanzel, bin seit über 25 Jahren Berufsfotograf und arbeite für Werbeagenturen, als Hochzeitsfotograf, auch für Bildagenturen, bin gebürtiger Südtiroler und wohne  seit über zwei Jahren in São Paulo, Brasilien.

Nun sind Fotografien, die über Bildagenturen verkauft und im Internet verwendet werden, sehr schnell von anderen, die Fotos brauchen, heruntergeladen. Und natürlich werden diese Fotos auch sehr schnell verwendet. Google images gibt uns eine erste Möglichkeit, Fotos zu suchen (und zu kontrollieren). Auch TinEye hilft gut weiter, um händisch Bilder, Fotos zu suchen, bzw. deren Verwendung aufzuspüren (http://tineye.com/) – dazu aber mehr im nächsten Beitrag

google

(die oberen zwei Fotos sind gekaufte, das 3. Foto ist geklaut).

Ich werde Euch in den nächsten Tagen noch weitere Suchmaschinen vorstellen, um die widerrechtliche Verwendung (auch) Eurer Bilder und Fotos aufzuspüren. Auch ist es prinzipiell ein Unterschied, ob Eure Fotos in Österreich, Deutschland, Schweiz, oder im südlichen Europas gestohlen werden. Als italienischer Fotograf habe ich den Weg durch die italienischen Instanzen genommen. Auch davon werde ich Euch schreiben.

Ich bin seit einiger Zeit meinen widerrechtlich verwendeten Fotos auf der Spur und versuche nicht nur die Verwendungen zu unterbinden, – nachdem ein Foto von mir 314 Mal heruntergeladen und gestohlen wurde, habe ich zusammen mit einem Rechtsanwalt angefangen, für die Verwendung auch Geld zu verlangen.

Es ging mir ebenfalls auf die frechen Antworten der Bilderdiebe zu reagieren: hatte man einmal eine Person / Firma angeschrieben und nachgefragt, warum (in diesem Fall) mein Foto ohne Anfrage verwendet wird, bekam man Antworten, die man sich nur erträumen kann: der eine fragte mich, ob es für einen Fotografen nicht wichtig wäre, dass die Fotos verwendet werden, der andere sagte, dass er sowieso dieses hässliche Foto nicht mehr verwenden wollte, ein dritter hat mich sofort öffentlich verleumden angefangen, ein vierter fragte mich, dass er wirklich nur aus reiner Nächstenliebe dieses Foto verwendet hätte, da er selbst mindestens gleich gute Bilder zu Hunderten in seinem Archiv hätte…. – und dies nur auf eine höfliche Anfrage. Und ich hatte „nur“ bei Firmen angefragt, die mein Foto werbemäßig verwendeten.

Nach ca. einem Jahr habe ich aufgehört, anzufragen, ich habe den Dieb angeschrieben, bereits eine Rechnung angehängt, die Fotografen Vereinigung, sowie den Rechtsanwalt meines Vertrauens in Kopie gesetzt und zehn Tage Zeit gegeben zu zahlen. Ca. 40 Prozent haben gezahlt, die anderen Rechnungen ließ, bzw. lasse ich eintreiben.

Schlussendlich ist es leider so, dass die Bildagenturen (ich arbeite ausschließlich für Macrostock – Agenturen) immer weniger Fotos für weniger Geld verkaufen, und dies sicherlich nicht nur wegen der Konkurrenz der Microstock – Agenturen, sondern auch, da es heute sehr leicht ist, Bilder kostenlos zu „organisieren“.

Weiteres, liebe Freunde, später. Bis bald!

Karl

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 10.0/10 (1 vote cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: +1 (from 1 vote)
Bilderklau - was nun?, 10.0 out of 10 based on 1 rating

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Wordpress SEO Plugin by Wordpress SEO Plugin

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen